Valtra N-Serie mit Knickgelenk

Valtra arbeitet an einer Knicklenkung für die Direct-Modelle der N-Serie. Dies kombiniert mit einer Achsschenkellenkung.

Knicklenkung kombiniert mit Vorderachslenkung
Knicklenkung kombiniert mit Vorderachslenkung
Bei Valtra haben knickgelenkte Traktoren Tradition. In seiner Geschichte hat der finnische Hersteller, mehrere Knicklenker-Modelle angeboten. Nun will Valtra die Knicklenkung wieder als Option in den Direct-Modellen der N-Serie mit Stufenlosgetriebe anbieten. Die neueste Lösung von Valtra in diesem Bereich kombiniert Knickgelenk mit einer konventionellen Vorderachslenkung. Der Traktor kann laut Hersteller bis zu einem gewissen Grad sogar seitwärts gefahren werden was der sogenannten Hundegang-Lenkung entspricht.

Zwei Fahrmodi zur Auswahl
Für die Kombination Knickgelenk und gelenkte Vorderachse gibt es eine automatische sowie eine manuelle Steuerung. Im Automatikmodus wird bei steigender Geschwindigkeit der Einsatz des Knickgelenkes reduziert. Bei hohen Geschwindigkeiten wird der Traktor zur Sicherheit nur noch über die Vorderräder gelenkt. Im manuellen Modus kann der Landwirt je nach Situation das Verhältnis von Knicklenkung zu Vorderachslenkung auch selbst anpassen. Die Knicklenkung wird in den stufenlosen Direct-Modellen N123, N143 und N163 erhältlich sein. Auswirkungen hat die Option auf die Länge und das Gewicht der Traktoren. Mit Knicklenkung ist der N163 Direct 60 cm länger und 300 kg schwerer als das Standardmodell. Die Gewichtsverteilung liegt zu 45 Prozent auf der Vorderachse und zu 55 Prozent auf der Hinterachse. Für die Knicklenker-Modelle sind laut Hersteller die gleichen Optionen wie für andere Valtra-Traktoren verfügbar. Die Serienproduktion beginnt laut Hersteller Anfang 2015.

Zur Homepage von Valtra