ezimagecatalogue/catalogue/variations/2014/26481-100x100.jpg

Pöttinger Europrofi Combiline im Praxistest

Pöttinger ist heuer mit dem überarbeiteten Europrofi Combiline in die Saison gestartet. Der neue Doppelzweck-Ladewagen schneidet kürzer und leistet mehr. Wir haben ihn bei der Gras- und Maisernte getestet.

Pöttinger hat den Europrofi Combiline in entscheidenden Punkten weiterentwickelt und so die Leistungsfähigkeit gesteigert und den Wartungsaufwand reduziert.
Pöttinger hat den Europrofi Combiline in entscheidenden Punkten weiterentwickelt und so die Leistungsfähigkeit gesteigert und den Wartungsaufwand reduziert.
Der Europrofi hat einen guten Ruf: Über die Jahre hat er sich einen festen Platz auf größeren Familienbetrieben und im überbetrieblichen Einsatz erarbeitet. Zur Agritechnica 2013 hat Pöttinger den Nachfolger vorgestellt. Obwohl die Maschine komplett überarbeitet wurde, ist der Name gleich geblieben. Nur die Zusatzbezeichnung „Combiline“ deutet auf den Doppelnutzen für die Gras- und Maisernte hin.
Der neue Europrofi ist rundum stabiler gebaut, rollt auf größeren Rädern und schneidet das Futter kürzer als sein Vorgänger. Die Durchsatzleistung hat sich laut Hersteller um etwa 20 % erhöht. Dazu werden Traktoren zwischen 130 und 220 PS empfohlen. Nach unserer Erfahrung ist das zumindest für ebene Lagen realistisch.

Der Messerbalken lässt sich werkzeuglos seitlich ausschwenken.
Der Messerbalken lässt sich werkzeuglos seitlich ausschwenken.
Europrofi in drei Größen
Den Europrofi Combiline bietet Pöttinger in drei DIN-Größen jeweils mit oder ohne Dosierwalzen an: 26 m³ (4510), 28 m³ (5010) und 32 m³ (5510). Wir haben den mittleren 5010 D mit zwei Dosierwalzen getestet. Diese Maschine wiegt je nach Ausstattungsumfang etwa acht Tonnen. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 18 Tonnen: 16 Tonnen Achslast und zwei Tonnen Stützlast. Das gefederte Tandem-Fahrwerk mit Parabelfedern und Längslenker kommt von Pöttinger, die Achsen von BPW. An unserem Europrofi waren Niederquerschnittsreifen der Dimension 710/35 R 22,5 aufgezogen. Die Ausgleichswippe zwischen den beiden Achsen sorgt beim Bremsen für eine gleichmäßige Belastung der Räder. Unser Testwagen war zusätzlich mit einer Nachlauflenkachse und einer Druckluftbremsanlage ausgerüstet. Für die Fahreigenschaften auf Feld und Straße gab es viel Lob von den Testfahrern. Auch ein überladener Europrofi Combiline – was beim Maistransport durchaus „passieren“ kann – kommt selbst bei 50 km/h auf der Straße nicht ins Wanken.

Wie der Europrofi 5010 D Combiline sonst bei unserem Praxistest abgeschnitten hat, erfahren Sie in der LANDWIRT Ausgabe 21/2014.

Kostenloses Probeheft Ausgabe 21/2014 mit Praxistest Pöttinger EUROPROFI Combiline.

Zur Homepage von PÃ-TTINGER